BMW plant Abo-Gebühr für CarPlay

Nachdem namhafte Software-Hersteller vor einiger Zeit dazu übergegangen sind, neben oder immer häufiger auch anstatt des Lizenzverkaufes monatliche oder jährliche Gebühren für die Nutzung ihrer Produkte zu erheben, plant BMW nun, ein einzelnes (Hardware-)Ausstattungsmerkmal ausschließlich gegen Jahresgebühr anzubieten: Apple Carplay. Während andere Auto-Hersteller das Feature, das die wesentlichen - (während der Fahrt vermeintlich sicheren) Anwendungen des iPhones auf den Fahrzeug-Touchscreen holt, entweder kostenfrei oder gegen einen einmaligen Aufpreis anbieten, will BMW künftig ab dem zweiten Jahr 80 $ (in den USA) oder 110 € hierzulande als Jahresnutzungsgebühr einführen. Dabei haben die Autohersteller außer der Entwicklung der Hardware-Anpassung keine weiteren Kosten, wie z. B.  Lizenz-Gebühren an Apple. 

 

Böse Zungen behaupten, dass dieses Geschäftsmodell bei BMW gar nicht so neu sei: Die Nutzung des Blinkers sei schon lange ein kostenpflichtiges  Abo-Lizenzprodukt. 

FullSizeRender.jpg