Tagesschau berichtet über Apple Event

... und postet einen Artikel bei Facebook. Ich kann mich über die  Polemik in den Kommentaren dort allerdings nur noch wundern. Natürlich kann man herzlich darüber streiten, ob Produktvorstellungen in eine Nachrichtensendung gehören. Und wenn ja, warum nicht auch Produkte von Sony, Philips oder Amazon? Ganz einfach: Apple hat mit dem Aufgreifen und der Perfektionierung von vielen (eventuell auch bereits bestehenden) Produktideen neue Märkte geschaffen und das Leben vieler Menschen verändert. Android-Smartphones gäbe es in dieser Form überhaupt nicht, wenn Apple nicht den Mut gehabt hätte, bestehende Konzepte umzuwerfen und Dinge völlig neu anzugehen. Damit wurde das Unternehmen in den letzten Jahren zu einem der profitabelsten und wertvollsten. Und wenn die Apple Watch genauso einschlägt, wie iPod, iPhone und iPad, dann dürfen auch Medien darüber berichten. Ich stelle die Qualität des Tagesschau-Berichtes trotzdem infrage: in einem letzten Sätze heißt es, man müsse mindestens 350 $ hinblättern, damit man mit der Apple Watch bezahlen kann. Die Zahlfunktion Apple Pay  wird außerhalb der Vereinigten Staaten mit Sicherheit in den nächsten Jahren noch gar nicht funktionieren und spielt auch ansonsten erst einmal eher eine untergeordnete Rolle. Die Uhr wird ganz andere Werte haben, die man sich im Moment noch gar nicht vorstellen kann. Seit einem halben Jahr trage ich ein Fitness-Armband eines kleinen, unbekannten amerikanischen Herstellers. Dieses Produkt hat mein Leben radikal verändert, obwohl die App dafür teilweise sehr umständlich zu bedienen ist. Ich nahm damit 13 kg ab, ohne Anstrengung. Die Apple Watch mit ihren Sensoren und dem entsprechenden Bedienkonzept wird solche Produkte ebenfalls verfeinern, einige obsolet machen oder die Erfinder jener vom Markt verdrängen. Auch darüber kann man sich aufregen. Aber letztendlich handelt es sich dabei um Mechanismen des Marktes. Niemand wird gezwungen, Produkte von Apple zu kaufen. Niemand wird gezwungen, vermeintlich überteuerte Preise zu zahlen. Und es wird auch niemand hypnotisiert 😉

 

Andreas O. Kleutgens  

Köln, 10. September 2014